Vermögensverwaltung und Forsten

Vermögensverwaltung

Bebaute und unbebaute Liegenschaften bilden das Vermögen der Stiftung Stift Neuzelle. Bereits mit dem 1996 im Landtag Brandenburgs verabschiedeten Stift-Neuzelle-Gesetz wurden der Stiftung mit der Klosteranlage Flächen im Umfang von rd. 34 ha übertragen. Sie bilden den Grundstock des Stiftungsvermögens. Weitere Zuordnungen von Flächen, die bis 1955 zum Stift Neuzelle gehörten und sich nach 1990 noch in öffentlicher Hand befanden, erfolgten nach Arbeitsaufnahme der Stiftung. Die Stiftung Stift Neuzelle verfügt heute über einen Grundbesitz von insgesamt 11.297 ha. Dazu zählen Wohngebäude, gastronomisch genutzte Liegenschaften, andere Miet- und Pachtobjekte, Wasserflächen sowie landwirtschaftliche Nutzflächen. Die Stiftung Stift Neuzelle als Eigentümer verwaltet, vermietet und verpachtet diese Liegenschaften. Aus den Erlösen werden Aufgaben der Stiftung finanziert.

Den weitaus größten Vermögensbestand machen Wald- und Forstflächen aus. Erste Waldflächen im Umfang von 570 ha wurden der Stiftung bereits im Jahr 2000 übertragen. In den Folgejahren fanden weitere Übertragungen an die Stiftung Stift Neuzelle statt. Im Ergebnis verfügt die Stiftung seit dem Jahr 2014 über einen Waldbestand von ca. 9.115 ha. Die ertragsreichen Flächen mit den Hauptbaumarten Kiefer (Flächenanteil ca. 80 %) und Eiche (Flächenanteil ca. 10 %) liegen gut arrondiert im Osten Brandenburgs, überwiegend im Landkreis Oder-Spree, zwischen Müllrose und der Reicherskreuzer Heide.

Die Bewirtschaftung sämtlicher Forstliegenschaften erfolgt seit dem 01.01.2016 durch den neu gegründeten Forstbetrieb mit eigenen Fachleuten. Unser junges Team bewirtschaftet die Flächen effizient nach gesicherten Erkenntnissen der Wissenschaft und nutzt, verjüngt, pflegt und schützt die Bestände nach den bewährten Regeln der Praxis.

Download PDF: Flyer Forstbetrieb; Stand 01/2017

Der Forstbetrieb wurde in drei Distrikte (Nord, Ost, Süd) aufgeteilt, die jeweils über eigene Ansprechpartner verfügen und systematisch gepflegt werden. Aktuelle Tätigkeitsschwerpunkte liegen in der Stabilisierung der jungen Kiefern- und Eichenbestände, der Pflege großflächig vorhandener Kulturen mit eingebrachten Laubhölzern sowie der Entwicklung gesunder und angepasster Wildbestände unter Berücksichtigung wildbiologischer Erkenntnisse. Weiterhin mobilisieren wir den jährlich nachwachsenden Rohstoff Holz.

Interessenten bieten wir eine große Vielfalt forstlicher Produkte aus nachhaltiger Nutzung an. Die Palette reicht von wertholzhaltige Eichen, starken Douglasien und feinastigen Kiefern über Brennholz, Weihnachtsbäume und Schmuckreisig bis hin zu Saatgut und Wildlingen aus anerkannten Beständen. Im Rahmen jagdlicher Zielsetzungen werden in Intervallen Jagdmöglichkeiten auf die heimischen Schalenwildarten Rot-, Schwarz- und Rehwild angeboten.

Seit 1999 kooperiert die Stiftung Stift Neuzelle mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) in Eberswalde. Im Rahmen der Kooperation werden Semester- und Examensarbeiten betreut sowie Bewirtschaftungskonzepte begutachtet.

Leitbild der Bewirtschaftung des Stiftswaldes der Stiftung Stift Neuzelle

Kontakt

Stiftung Stift Neuzelle
Herr Boris Schnittker
Stiftsplatz 7
15898 Neuzelle

Telefon
(033652) 81 4 34

Telefax
(033652) 81 41 9

E-Mail
schnittker@stift-neuzelle.de